HTMLWorld - HTML, CSS, JavaScript, PHP, Java, Flash und vieles mehrHTMLWorld:   Home | Impressum |
 

 
 

Anzeige 
 
               Forum
 
 
HTMLWorld » Fireworks MX » Farben, Striche und Füllungen

Fireworks MX: Farben, Striche und Füllungen

von Christine Schonschek

Farben und Muster machen hauchen Grafiken Leben ein. Deshalb ist es wichtig zu wissen welche Möglichkeiten Macromedia FireworksMX dafür anbietet aussage Bilder zu erstellen. Durch Stile und Symbole lassen sich bereits bestehende und oder wiederkehrende Elemente ganz einfach wieder verwenden.

Anzeige

In der Werkzeugleiste gibt es einen separaten Abschnitt für Farben, in dem die Strich- und Füllfarbe ausgewählt werden kann. Um die Standardfarben in diesem Bereich wieder herzustellen klicken Sie auf die Schaltfläche "Standardfarben für Pinselstrich und Füllung setzten". Daraufhin wird als Stiftfarbe schwarz und als Füllfarbe weiß eingestellt. Über die Schaltfläche "Keine Pinselstriche oder Füllungen" lässt sich der Wert des jeweils aktiven Farbfeldes auf "Keine" beziehungsweise "#000000" stellen. Welches der beiden Farbfelder gerade aktiviert ist, sieht man an der weiß hinterlegten Farbe. Die Transparenz, also Strich- oder Füllfarbe mit dem Wert #000000 kann bei ausgewählten Objekten auch über das Popupmenü des entsprechenden Farbfeldes oder im Eigenschaftsinspektor des Objektes ausgewählt werden. Über den Pfeil auf dem Farbfeld Popupmenü können Sie aus diesen unterschiedlichen Farbfeldgruppen auswählen: Farbwürfel, Kontinuierlicher Farbton, Macintosh-System, Windows-System und Graustufen. Um eine Grafik für das Internet zu optimieren, sollten Sie hier unbedingt ganz unten die Option "Websicher machen" aktivieren. Welche Farbfeldgruppe gerade aktiv ist und ob diese Farbfeldgruppe auch websicher gemacht wurde sehen Sie anhand der vorangestellten Häkchen.

Die Farbauswahl
Darstellung: Die Farbauswahl

Benutzerdefinierte Farben anlegen und bearbeiten  nach oben

Mit dem Bedienfeld "Farbfelder", das sich über den Menübefehl Fenster -> Farbfelder öffnen lässt, können Sie benutzerdefinierte Farben anlegen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

1. Öffnen Sie - falls nicht schon offen - mit Hilfe der Tastenkombination Strg + F9 oder über Fenster -> Farbfelder das Bedienfeld "Farbfelder".
2. Aktivieren Sie in der Werkzeugleiste die Pipette.
3. Wählen Sie in dem Dropdown-Menü des Eigenschaftsinspektors wie viele Pixel die Farbprobe umfassen soll.
4. Klicken Sie innerhalb des Arbeitsfensters auf einen beliebigen Punkt, um eine Farbprobe zu entnehmen.
5. Fahren Sie nun mit dem Mauszeiger (Pipette) auf das Bedienfeld Farbfelder und führen Sie dort die Pipette nach links unten. Aus der Pipette wird jetzt ein Farbeimer.
6. Klicken Sie um die Farbe dort einzufügen.

Um ein Farbfeld mit einer anderen Farbe zu ersetzen führen Sie die oben beschriebenen Schritte 1 bis 4 aus und arbeiten dann wie folgt weiter
5. Bewegen Sie den Zeiger auf dem Bedienfeld über die zu ersetzende Farbe und drücken Sie gleichzeitig die Umschalttaste gedrückt aus der Pipette wird ein Farbeimer.
6. Klicken Sie um die bestehende Farbe zu ersetzen.

Manchmal soll ein Farbfeld gelöscht werden. Dazu bewegen Sie den Mauszeiger über das zu löschende Farbfeld und halten Sie die Strg-Taste gedrückt. Dann wird aus dem Mauszeiger/Pipette eine Schere. Klicken Sie auf das zu löschende Farbfeld, um es zu löschen.
Es kommt nicht selten vor, dass Sie eine ganz bestimmte Farbe brauchen, um eine Grafik zu erstellen. Eine Farbe kann im Farbmischer erstellen werden. Öffnen Sie dafür entweder über den Menübefehl Fenster -> Farbfelder oder über die Tastenkombination Strg + F9 das Bedienfeld "Farbfelder". Wählen Sie dort die Registerkarte "Farbmischer" aus. In diesem Reiter können Sie mit Hilfe der Schieberegler oder über die Eingabe in die Zahlenfelder die Werte für die Bildschirmfarben Rot, Grün und Blau einstellen. Wenn Sie einen Wert in ein Zahlenfeld eingegeben haben bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Returntaste. Möchten Sie allerdings die zum Druck geeigneten CMYK-Farben verwenden, dann stellen Sie über das Optionsmenü des Bedienfeldes "Farbfelder" die Option CMYK ein. Über das Optionsmenü lassen sich auch die Farbeingabeoptionen Hexadezimalwerte, HSB und Graustufenwerte auswählen.
Für manche Arbeiten ist es notwendig, dass man auf bestimmte Farben immer wieder zurückgreifen kann beispielsweise für Farben eines Corporate Identity. Dafür ist es gut, dass sich eine Auswahl gesampelter Farben auch speichern lässt, so dass man später schnell darauf zugreifen kann, ohne jeweils die einzelnen Hexadezimalzahlen eingeben zu müssen. Um nun eine Auswahl gesampelter Farben zu speichern müssen wie oben beschrieben zuerst neue Farben angelegt werden. Anschließend klicken Sie in das Optionsmenü, die rechte obere Ecke, des Bedienfelds "Farbfelder" und wählen in dem Popupmenü die Option "Farbfelder speichern" aus. Es öffnet sich da Dialogfeld "Farbfelder speichern". Wählen Sie dort ein Verzeichnis und geben Sie einen Dateinamen ein. Fireworks speichert nun Ihre benutzerdefinierten Farben zusammen mit der Farbpalette in dem Format ACT. Diese Datei können Sie später jederzeit wieder importieren. Dazu öffnen Sie das Optionsmenü, rechts oben in dem Bedienfeld "Farbfelder" und wählen in dem Popupmenü die Option "Farbfelder hinzufügen" aus.

Striche / Füllungen  nach oben

Mit den unterschiedlichsten Werkzeugen aus der Werkzeugleiste werden Striche / Linien erstellt. Die
Eigenschaften der entsprechenden Tools können im jeweils dazugehörigen Eigenschaftsinspektor eingestellt werden. Ein Objekt kann in der Anwendung auf die vielfältigste Weise gefüllt werden. Dabei können Sie unter verschiedenen Füllmethoden wie Keine, Einfarbig, Webrastern, Verlauf und Muster auswählen. Für eine unifarbene Füllung eines Objektes markieren Sie das Objekt mit dem Zeigerwerkzeug und klicken dann in der Werkzeugleiste auf das Farbfeld "Füllung". Wählen Sie in dem Popup-Fenster die gewünschte Farbe aus.

Füllmuster

Pfadobjekte können auch mit einem Füllmuster, das aus einer Bitmapgrafik besteht, gefüllt werden. Wählen Sie dazu im Eigenschaftsinspektor aus dem Dropdown-Menü "Fülloptionen" die Option "Muster" aus. Es öffnet sich ein Popupmenü mit einer großen Auswahl an Mustern, wie zum Beispiel Berberteppich, Flammen, Geschmier, Jeans, Ölfarbe und viele weitere mehr. Aus den über 40 unterschiedlichen Vorschlägen können Sie ein geeignetes Muster zum füllen des Objekts auswählen. Wenn Sie einem Objekt ein Füllmuster zugeordnet haben, dann sehen Sie die Transformationsgriffe mit denen Sie die Art des Musters noch bearbeiten können. Damit können Sie das Muster drehen, verschieben, neigen sowie die Breite ändern. Alternativ haben Sie auch noch die Möglichkeit ein anderes Muster beispielsweise ein Foto oder eine Struktur das Sie in einem Bildformat wie PNG, JPG, GIF oder TIF zur Verfügung haben als Muster verwenden. Scrollen Sie dazu in dem Popupmenü "Muster" nach unten, indem Sie auf das ganz unten zu sehende und nach unten zeigenden Dreieck solange drücken bis Sie unterhalb der Vorschläge die Textschaltfläche "Andere" sehen. Klicken Sie auf diese Schaltfläche und wählen Sie in dem Dialogfenster "Datei suchen" das gewünschte Bild aus, welches als Muster genutzt werden soll.

Verlaufsfüllungen

Verlaufsfüllungen können Sie über das Popupmenü "Füllkategorien" mit der Option "Verlauf" auswählen. Es stehen dort mehre Verlaufsmuster bereit. Wählen Sie ein Entsprechendes aus. Auch Verläufe können mit den Transformationsgriffen gedreht, verschoben, geneigt und in die Breite geändert werden. Um die Farben nachzujustieren, klicken Sie in der Werkzeugleiste auf das Farbfeld für die Füllfarbe. In dem sich daraufhin öffnenden Popup-Fenster können Sie nach belieben Farben hinzufügen oder löschen. Um eine Farbe hinzuzufügen, fahren Sie mit dem Mauszeiger unterhalb des Anzeigebalkens an die Stelle an der die neue Farbe eingefügt werden soll. Der Mauspfeil wird schwarz und rechts neben dem Pfeil erscheint ein Pluszeichen. Klicken Sie nun an die Stelle und es wird ein neues ‚Farbhäuschen' eingefügt. Die Farbe können Sie ändern indem Sie auf das neue Farbkästchen klicken und die gewünschte Farbe in der sich öffnenden Farbpalette auswählen oder mit der Pipette aus dem Arbeitsfenster aufnehmen.

Die Verlaufsfüllung angewendet
Darstellung: Die Verlaufsfüllung angewendet

Texturen

Während Muster nur auf Füllungen angewendet werden können, so können Texturen für Füllungen und Striche verwendet werden. Eine Textur ändert die Helligkeit des Striches oder der Füllung, der Farbton bleibt jedoch gleich. Texturen können auch zusätzlich zu einem Muster einer Füllung zugeordnet werden. Um einem Strich oder einer Füllung eine Textur zuzuordnen wählen Sie das entsprechende Objekt aus und klicken dann im Eigenschaftsinspektor auf das Popupmenü Textur. Dort können Sie aus über 40 verschiedenen Texturen die gewünschte auswählen. Um nach unten zu Scrollen halten Sie das nach unten zeigende Dreieck gedrückt. Wenn Sie nun eine Textur ausgewählt haben und Ihr Objekt zeigt keine Veränderung an, dann fehlt Ihnen die Füll- oder Linienfarbe. Stellen Sie eine beliebige Farbe ein und schon werden Sie die vorher ausgewählte Textur sehen. Über die Schieberegler "Texturmenge" können Sie die Dichte der Textur einstellen. Dabei stellt ein niedriger Wert eine sehr hohe Dichte dar und ein hoher Wert stellt eine geringe Dichte dar, bei der die Textur besser erkennbar wird. Sie können auch einen beliebigen Wert zwischen 0 und 100 in das Zahlenfeld "Texturmenge" eintragen. Bestätigen Sie diese Eingabe mit der Returntaste. Als Textur können Sie ebenfalls Dateien in den Formaten PNG, JPG, GIF oder TIF auswählen. Scrollen Sie in dem Popupmenü "Textur" ganz nach unten. Halten Sie dazu das nach unten zeigenden Dreieck solange gedrückt bis Sie unterhalb der Vorschläge die Textschaltfläche "Andere" sehen. Klicken Sie auf diese Schaltfläche und wählen Sie in dem Dialogfenster "Datei suchen" die entsprechende Datei in einem der oben genannten Formate aus, die als Textur genutzt werden soll. Damit Sie die neue Textur später leicht wieder finden, merken Sie sich den Namen, denn Firework sortiert die neue Textur nach dem Texturnamen alphabetisch in die Liste der Texturen ein.

Die Verwendung von Stilen  nach oben

Um eine individuell festgelegte Reihe von Textattributen, Effekten, Linienarten und Füllungen, die mehrmals verwendet werden sollen zu sichern, legen Sie eigene Stile fest. In der Bedienfeldgruppe "Elemente" steht das Bedienfeld "Stile" zur Verfügung. Dort finden Sie die in Fireworks vordefinierten Stile. Sie können auch weitere Stile hinzuzufügen oder die bereits bestehenden Stile verändern oder löschen. Darüber hinaus können Sie auch von der Programm CD-ROM oder von der Macromedia-Website weitere vordefinierte Stile importieren. Ihre selbst erstellen Stile können Sie aus dem Programm exportieren, um später wieder darauf zurückgreifen zu können oder um Sie anderen Fireworks-Anwendern zur Verfügung zu stellen. So lassen sich auch Stile von andern Nutzern dieses Programms verwenden. Stile werden auf Vektorobjekte angewendet.
Um einem Objekt einen Stil zuzuweisen markieren Sie das Vektorobjekt und öffnen über den Menübefehl Fenster -> Stile das Bedienfeld. Wählen Sie dort den entsprechenden Stil aus. Der blaue Rahmen zeigt den ausgewählten Stil an. Unten in der Statusleiste des Bedienfeldes wird der Name des aktiven Stils angezeigt. Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf einen anderen Stil als den ausgewählten zeigen dann wird in der Statusleiste unten der Name dieses Stils eingeblendet. In der Statusleiste finden Sie auf der rechten Seite das Symbol einer Seite mit einem Plus und daneben das Papierkorb-Icon. Wenn Sie auf das Plus-Symbol klicken können Sie einen neuen Stil erstellen. Es öffnet sich dann ein Dialogfenster mit mehreren Einstelloptionen für den neuen Stil. Um einen ganz individuellen Stil zu erstellen wählen oder erzeugen Sie ein Text- oder Vektorobjekt mit den gewünschten Strichen, Füllungen und Effekten, klicken dann in dem Bedienfeld "Stile" auf die Symbol-Schaltfläche "Neuer Stil hinzufügen". Es öffnet sich ein Dialogfenster mit mehreren Einstelloptionen, tragen Sie dort den Titel für Ihren neuen Stil ein. Und bestätigen Sie mit "OK". Der Stil wird am Ende der Stile-Liste eingefügt. Möchten Sie einen Stil löschen, dann markieren Sie diesen und klicken anschließend auf das Papierkorb-Icon.

Verschiedene Stile im Überblick
Darstellung: Verschiedene Stile im Überblick

Über das Optionsmenü oben rechts in dem Bedienfeld "Stile" können Sie auch einen neuen Stil erstellen oder einen bestehenden bearbeiten. Um mehrere Stile gleichzeitig zu löschen werden diese mit gedrückt gehaltener Strg-Taste und einem Mausklick ausgewählt. Dann rufen Sie über das Optionsmenü die Einstellung "Stile löschen" auf. Das Programm fragt vorsichtshalber nach, ob Sie die ausgewählten Stile wirklich löschen möchten. Mit der Bestätigung auf die Schaltfläche "OK" werden die markierten Stile gelöscht. Die Anzeige der Stile im gleichnamigen Bedienfeld lässt sich über das Optionsmenü Große Symbole / Kleine Symbole einstellen. Um einen Stil-Namen zu ändern doppelklicken Sie in dem Bedienfeld auf den Stil, in dem sich öffnenden Dialogfenster "Stil bearbeiten" können Sie den neuen Namen eingeben aber auch die Optionen ändern.

Die Arbeit mit Symbolen  nach oben

Manche Objekte oder auch Textblöcke werden im Laufe der Arbeit mit dem Programm immer wieder benötigt. Diese kann sich der Anwender dafür als Symbole speichern, damit er später schnell wieder auf das Objekt oder den Textblock zugreifen kann. Drei verschiedene Typen von Symbolen werden in diesem Programm unterschieden: Grafiken, Animationen und Schaltflächen. Jedem Typ werden bestimmte Eigenschaften zugeordnet. Es lassen sich auch Kopien, so genannte Instanzen, aus Symbolen darstellen. Der Vorteil von Symbolen und ihren Instanzen ist, dass bei einer Änderung des Symbols auch dessen Instanzen geändert werden. Ein Symbol kann aus einem beliebigen Objekt, einem Textblock oder einer Gruppierung erstellt werden. Um ein Symbol zu erstellen wählen Sie das entsprechende Objekt und wählen den Menübefehl Modifizieren -> Symbol -> in Symbol konvertieren. Daraufhin öffnet sich ein Dialogfenster in dem Sie den entsprechenden Symboltyp auswählen und einen Symbol-Namen eingeben können. Das Symbol wird in dem Bedienfeld "Bibliothek" gespeichert. Mit einem Doppelklick auf den Symbol-Namen in dem Bedienfeld kann das Optionsfenster geöffnet werden, um den Namen und oder den Typ zu ändern. Um ein Symbol, das sich in der Bibliothek befindet zu verwenden ziehen Sie das gewünschte Symbol mit gedrückter Maustaste von der Bibliothek auf das Arbeitsfenster. Fireworks erstellt eine Instanz. Eine Instanz erkennt man an dem Verknüpfungssymbol das unten links angezeigt wird. Wenn Sie ein Symbol in der Bibliothek löschen möchten, dann markieren Sie dieses und wählen über das Optionsmenü (oben rechts) die Einstellung "Löschen". Wird das zu löschende Symbol in einem der offenen Arbeitsfenster verwendet, dann meldet das Programm, dass dieses Symbol verwendet wird und alle Instanzen davon aus dem Dokument gelöscht werden. In diesem Dialogfenster können Sie dann auswählen, ob Sie trotzdem das Symbol löschen oder den Vorgang abbrechen möchten. Alternativ können Sie das zu löschende Symbol in dem Bedienfeld markieren und klicken auf das Papierkorbsymbol unten rechts im Bedienfeld. Vorhandene Grafiken können Sie in Fireworks auch als Symbole verwenden. Um eine bestehende Datei als Symbol zu importieren führen Sie entweder den Menübefehl Bearbeiten -> Bibliothek -> Andere aus oder wählen Sie über das Optionsmenü des Bedienfelds "Bibliothek" die Einstellung "Symbole importieren". Nun suchen Sie dem Ordner mit der entsprechenden Datei klicken auf diese und bestätigen mit einem Klick auf die Schaltfläche "Öffnen". Die Datei wird in der Bibliothek abgelegt und mit dem der Bezeichnung (importiert) markiert. Selbstverständlich lassen sich Symbole auch aus der Anwendung heraus exportieren, damit diese anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden können. Um ein oder mehrere Symbole zu exportieren öffnen Sie über das Optionsmenü die Einstellung "Symbole exportieren". Es öffnet sich ein Dialogfenster in dem Sie die gewünschten Symbole auswählen können. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Exportieren", wählen Sie das entsprechende Verzeichnis in dem das/die Symbole gespeichert werden sollen. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der Schaltfläche "Speichern". Um ein Symbol zu bearbeiten wählen im Originaldokument eine Instanz aus und wählen den Menübefehl Modifizieren -> Symbol -> Symbol bearbeiten aus oder doppelklicken Sie auf die Instanz. Das Symbol wird in einem Editor geöffnet in dem Sie genauso arbeiten können wie im Arbeitsfenster. Wenn Sie die Bearbeitung beenden möchten, klicken Sie in dem Editor oben links auf die Schaltfläche "Fertig".



« zurück weiter »
Bewerten

 

Fireworks MX

.Autor:Jan Winkler.
. Bewertung:
Fireworks MX: Farben, Striche und Füllungen HTMLWorld
(5/5 bei 1 Votes)
.
. Community: 10 Beiträge im Fireworks MX Forum .

Navigation


 
     
 

Anzeige